Die Herausforderungen für diese Reise sind zweigeteilt:

a) Probleme, die wir im Vorfeld klären mussten:

Bekommen wir für alle Länder die entsprechenden Überflugs- bzw. Landegenehmigungen?

Bekommen wir auf allen Flughäfen einen Treibstoff für unseren Motor?
Da unser Flugzeug einen Kolbenmotor besitzt, benötigen wir einen speziellen Treibstoff (Avgas: 100 Oktan, verbleit). Speziell im arabischen und indischen Raum müssen wir uns den Treibstoff vorher in 200 Liter-Fässern anliefern lassen und dann hoffen, dass er auch da ist.

Wo können wir unseren Sauerstofftank wieder auffüllen lassen?
Besonders im arabischen Bereich müssen wir in Flughöhen steigen (z.T. auf 7000 m), die ohne Sauerstoff tödlich wären. Da unser Flugzeug aber keine Druckkabine hat, ist es notwendig, dass wir reinen Sauerstoff an Bord haben müssen.

Wie sieht es versicherungstechnisch mit Flügen in diesen Ländern aus?

Wo gibt es Flugzeug-Werften für die vorgeschriebenen Wartungsintervalle während der Reise?

Welche Notfallausrüstungen nehmen wir mit?
Da wir auch einige Zeit über offenem Meer fliegen, müssen wir lebensrettende Ausrüstung (Rettungsinsel, Satellitentelefon, …) im Falle eines Motorausfalles mit dabei haben.

Woher bekommen wir während der gesamten Reise die entsprechenden Wetterdaten?
Dies ist die wohl entscheidendste Frage für das Gelingen der Reise, da wir mit unserem Flugzeug während der gesamten Reise niemals die Wolkenobergrenzen erreichen werden und somit immer mitten im lokalen Wettergeschehen stecken.

b) Probleme, mit denen wir während der Reise klar kommen müssen:

Was tun wir, wenn der Treibstoff nicht angeliefert wurde?

Wie kommt unser Flugzeug im Bereich von Saudi Arabien mit dem Wüstensand zurecht?

Schaffen wir die Durchquerung von Indien zur Monsunzeit mit Regenmengen, die wir uns nicht vorstellen können?